Schriftgröße:
.

Optimierung Applikationstechnik

Optimierung der Applikationstechnik bei der Bekämpfung von Diabrotica virgifera virgifera in hohen Maisbeständen

 

Ziel:

Untersuchung von geeigneten Geräteausstattungen für Pflanzenschutzgeräte, die auf Stelzenschleppern montiert sind.

 

Kurzbeschreibung:

Die notwendige hohe Schlagkraft bedingt bei der Ausbringung der Pflanzenschutzmittel einen geringen Wasseraufwand. Gleichzeitig muss mit grobtropfig zerstäubenden Düsen gearbeitet werden, was zu einem geringen Bedeckungsgrad auf den Zielflächen führt. Darüber hinaus erfordert die Höhe der Maisbestände von bis zu 3,5m ein gutes Ein- und Durchdringungsvermögen der Spritztropfen, um die Zielflächen, z.B. die Maiskolben zu erreichen.

 

Im Versuch sollen unterschiedliche Düsenausstattungen der Geräte untersucht werden, die sowohl eine gute Anlagerung an den für eine wirksame Käferbekämpfung entscheidenden Pflanzenteilen erzielen als auch die Abdrift auf das notwendige geringe Maß reduzieren. Des Weiteren soll der Einfluss bzw. die Notwendigkeit einer zusätzlichen Luftunterstützung  ermittelt werden. Die dabei erreichte Optimierung kann auch bei anschließenden Wirksamkeitsuntersuchungen eingesetzt werden.

 

Laufzeit: 2010

 

Projektpartner:

Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg (LTZ), Außenstelle Stuttgart

 

Maisapplikation 2010
Maisapplikation 2010 (Quelle: K. Schmidt, LTZ)

 

Kontaktdaten (nur mit Passwort zugänglich)

 



  • PDF
  • Druckversion dieser Seite

Suche

Suche