Schriftgröße:
.

Bodenbearbeitung und Überschwemmungen

Untersuchungen zur Wirkung der Bodenbearbeitung und von Überschwemmungen auf die Mortalität der Diabrotica-Population

 

Ziel:

Untersuchung der Wirkung von Bodenbearbeitung, insbesondere das Tiefpflügen sowie von Überschwemmungen auf die Entwicklungsdauer und Ei-, Larven- und Puppenmortalität

Folie 7

 

Kurzbeschreibung:

Die Zeiträume, in denen Larven von Diabrotica schlüpfen, hängen stark von der Verteilung der Eier in verschiedenen Bodenschichten, die verschiedene Temperaturen aufweisen, ab. In Versuchen ist zu klären, welchen Einfluss verschiedene Strategien der wendenden und nicht wendenden Bodenbearbeitungsverfahren auf die Eiverteilung von Diabrotica haben und wie sich das auf die Schlupftermine der Larven bzw. der Adulten  auswirkt. Nur bei Kenntnis dieser Parameter können eine gezielte Bekämpfung bzw. Prognosen erfolgen. Insbesondere das Tiefpflügen könnte einen Einfluss auf die Mortalität der Population haben. Genaue Erkenntnisse liegen hierzu bislang nicht vor, so dass dieser Sachverhalt eingehend in diesem Projekt erörtert wird. Sowohl der Einfluss des Tiefpflügens (40 cm) im Herbst als auch im Frühjahr im Vergleich zur Eiablage in 10 cm Tiefe (normale Eiablagetiefe) werden dabei untersucht und witterungsbedingte Temperaturen in 40 und 10 cm Tiefe simuliert. Parallel dazu finden Freiland-Untersuchungen in den USA (Indiana) statt, die die Purdue University West Lafayette im Auftrag durchführt. Über Schlupfkäfige werden der Schlupftermin und der Einfluss der verschiedenen Bodenbearbeitungsmaßnahmen (Herbst- und Frühjahrspflügen) auf die Mortalität von Diabrotica untersucht.

Die derzeit durch Diabrotica gefährdeten bayrischen Hauptmaisanbaugebiete liegen hauptsächlich in Überschwemmungsgebieten (z. B. Rottal, Inntal). In Laboruntersuchungen wird dementsprechend der Einfluss der unterschiedlichen Dauer von Überschwemmung auf die entsprechenden Entwicklungsstadien (Eier, Larven und Puppen) untersucht. Im Ergebnis könnte das Befallsrisiko des Westlichen Maiswurzelbohrers in Kombination mit den zu wählenden Gegenmaßnahmen (bei Überschwemmungen ist eine Behandlung mit Insektiziden nicht möglich) abgeschätzt werden.

 

Laufzeit: 2009 - 2011

 

Projektpartner:
Julius Kühn-Institut (JKI) - Institut für nationale und internationale Angelegenheiten der Pflanzengesundheit, Kleinmachnow

Purdue University - Department of Entomology (West Lafayette), USA

 

Ergebnis:

Zur Kurzfassung der erzielten Ergebnisse gelangen Sie ...hier.

 

 

Tiefpflügen_JKI_PB
Tiefpflügen in den USA
(Quelle: Dr. P. Baufeld, JKI)
Tonnenfässer_JKI_PB
Klimakammerversuch mit Tonnen-
fässern (Quelle: Dr. P. Baufeld, JKI)

 

Veröffentlichungen:

  1. Baufeld, P. 2012: Der Einfluss von Überschwemmungen auf die Population des Westlichen Maiswurzelbohrers (Diabrotica virgifera virgifera). Julius-Kühn-Archiv, 438, 137.
  2. Baufeld, P. 2011: The influence of flooding on the mortality of larvae of Diabrotica virgifera virgifera under Bavarian conditions. IWGO Newsletter, 31 (1), 43-44.

 

Kontaktdaten (nur mit Passwort zugänglich)



  • PDF
  • Druckversion dieser Seite

Suche

Suche